die gründungs-versammlung

Gründungstag vom 30. März 2008

Der designierte Präsident, Thomas Feier, konnte am vergangenen Sonntag um 10.45 Uhr im Restaurant Kreuz in Deitingen sichtlich erfreut über 40 Personen zur Gründungsversammlung des FCZ-Fanclubs Region Solothurn begrüssen.

Nebst der Behandlung und Verabschiedung der Statuten wurde der vorgeschlagene Vorstand, bestehend aus Thomas Feier, Flumenthal (Präsident), Bruno Eberhard, Deitingen (Vize-Präsident / Kassier) und Jacqueline Fuchs, Flumenthal (Aktuarin) gewählt. Ferner wurden Marcello Orlandi, Günsberg und Frank Eberhard, Solothurn, als Rechnungsrevisoren gewählt. Ausserdem legte die Versammlung des sich ausdrücklich als Familienfanclub verstehenden Vereins folgende, bescheidene Mitgliederbeiträge fest: Erwachsene Fr. 50.– jährlich und Jugendliche von 10–16 Jahren Fr. 15.–. Die Mitgliedschaft von Kindern bis 10 Jahre ist gratis.

Nach dem offiziellen Gründungsakt (Eintragung in die Gründungsurkunde) genossen die Anwesenden einen feinen Pastateller aus der „Kreuz-Küche“ von Marianne Weyeneth und Marcel Hubacher.

gruendungsversammlung_bus.jpg

Danach wartete bereits der nigelnagelneue Car der Fussball-Nationalmannschaft vor der Türe. Bequem und genüsslich reisten die FCZ-Fans mit dem bei der Firma Schneider Reisen, Langendorf, beherbergten und gefahren Bus Richtung Letzigrund-Stadion zum Heimspiel des Schweizermeisters gegen Xamax Neuenburg.

Im Restaurant Bocciadromo, nahe des Stadions, warteten drei hohe FCZ-Funktionäre beim Apéro auf die Teilnehmer. Nach der offiziellen Begrüssung durch FCZ-Vizepräsident René Strittmatter und Marketingchef Christian Müller verriet und erkärte Sportchef Fredy Bickel die Mannschaftsaufstellung und die Taktik für den Xamax-Match.

FCZ-Fanclub Region Solothurn
Thomas Feier, Präsident

Im Stadion angekommen, wurden die Solothurner Fangemeinschaft auch vom Stadionspeaker offiziell begrüsst.

Während der Spielpause ergaben sich Begegnungen mit FCZ-Präsident Ancillo Canepa sowie den gesperrten oder verletzten Spielern Almen Abdi, Hannu Tihinen, Eudis und Yassine Chikhaoui.

Nach insbesondere guter 2. Halbzeit und 3 Punkten in der Tasche (2:1 Sieg) bestieg man nach einem erlebnisreichen und unvergesslichen Erlebnis wieder den Nati-Car und fuhr glücklich und zufrieden nach Hause.